D’Roaga wartn aufs Christkind

Erstellt von am 15.Dezember 2019, zuletzt aktualisiert Achim am 15. Dezember 2019 um 13:42
24. Dez ’19

D’Roaga knabbern Kekserln und wartn aufs Christkindl. Mit eanare greanen Hiat, da scheeweißn Feder, die roten Bleamln und die silbernen Ketterln schauns selber aus wia a Christbam. Plötzlich erscheint ihnen ein Radler-Engel. „Jessas“ denken sie sich „jetzt isa hi, da oide Webmasta Achim“ *).

„Na“ sogt do da Engel „I bins, da Engel Aloisius“ **)

„Da Webmasta Achim is zwoar himmlisch, aber durchaus noch irdisch und I soll Euch unterirdische Roaga verkünden:

Da Webmasta  Achim braucht neue Termine !

Also – Hans jun., Daniel, oder wer si angsprochn fühlt: Bitte schickts eam die Termine fürs nächste Joahr, soweits feststehn, an ach.kirschhofer(at)gmail.com. Und gebts eam a bissl a Info dazua,
sonst kann er da nix gscheids einaschreibn und die Rubrik ‚kommende Events‘ bleibt laar!“

So sprach der Engel Aloisius und im Abflug rief er ihnen noch zu:  „Schickts Eich, sonst kriagts ka Manna, Luja sog I !“

Und wenn die Roaga dem Webmasta Achim koane neuen Termine gschickt habn, dann wartns heut noch aufs Christkindl (und da Achim auf die Termine). 


*) Wenn er net grad Webseitn baut, fahrt da Achim als Radlkurier in Minga. Im April hat er angfangen – mit oana Knödl-Statur. Jetzt, 8 Monat späta, is er a Strich in da Landschaft. D’Roaga moana, er sei krank, weils glaubn, wannst plötzlich nimma ausschaust wia a Wüdsau mit Huat, kannst net gsund sei.

**) Frei nach einer Figur aus „Der Münchner im Himmel“ – eine humoristische Satire des bayerischen Schriftstellers Ludwig Thoma, die 1911 veröffentlicht wurde. Die Kurzgeschichte handelt von Alois Hingerl, Dienstmann Nummer 172 auf dem Münchner Hauptbahnhof. Dieser erledigt einen Auftrag mit solch einer Hast, dass er vom Schlag getroffen zu Boden fällt und stirbt. Zwei Engel schleppen ihn mühevoll in den Himmel, wo er von Petrus seinen jenseitigen Namen „Engel Aloisius“, eine Harfe und eine Wolke zugeteilt bekommt, auf der er gemäß der „himmlischen Hausordnung“ künftig nach einem festen Terminplan frohlocken und Hosianna singen soll. Auf seine Frage, wann er denn endlich etwas zu trinken bekomme, antwortet Petrus dem Aloisius mit den Worten: „Sie werden Ihr Manna schon bekommen.“ Aloisius ahnt angesichts der Aussicht auf Manna statt des von ihm geliebten Bieres Schlimmes, zugleich kommt es zu Handgreiflichkeiten mit einem himmlischen Rote-Radler-Engel, seiner verhassten Konkurrenz auf Erden…. Näheres dazu bei Wikipedia.



Das Event ist vorbei - bist Du dabei gewesen?
Wenn Du auf unserer Site registriert&angemeldet bist,
kannst Du hier ein Memo (von "Memory" = Erinnerung) veröffentlichen - also Lob, Tadel oder auch einfach Grüße..
Bitte denk daran: Die Welt liest mit, also nix, was Dir später peinlich sein könnte!
Dein Beitrag wird jedenfalls noch von uns geprüft und dann freigeschaltet/veröffentlicht.

Ich möchte dazu was loswerden: